Technisches Langhantel Training

FRÜH ÜBT SICH WER SPORTLICHE ZIELE ERREICHEN MÖCHTE

 

Ab wann kann ein Kind in den Sport einsteigen?

Kinder können bereits im frühkindlichen Alter ab 6 Jahren an das Krafttraining herangeführt werden. Dies erfolgt in erster Linie spielerisch und konzentriert sich anfänglich auf die Entwicklung von Koordination und Beweglichkeit. Danach wird der Umgang mit der Langhantel erlernt. Anfänglich am Holzstab, danach an der 5kg Technikhantel. Das Training ist vorrangig auf das Erlernen der richtigen Technik für das Aufheben und das Ausbalancieren über dem Kopf ausgelegt. Außerdem ist Krafttraining schonend.

header <a href=
 
 
 KRAFTTRAINING FÜR KINDER – WARUM IST DAS SINNVOLL?
 

Weil Kinder dafür gemacht sind und es brauchen! Schon lange hält sich der Irrglaube, dass diese Art des Trainings nicht gesund und sogar schädlich sei – doch genau das Gegenteil ist der Fall. Ab der ersten Lebensminute ist es komplett natürlich, dass Kinder Widerstände (Kopfheben beim Kleinkind, erste Gehversuche, die Schwerkraft, und Vieles mehr) überwinden müssen und der Körper sich entwickeln kann.​

Infolge erwerben sie nach und nach natürliche Bewegungsabläufe und die unbedingt erforderliche Stärkung des Bewegungsapparats. Erst durch den modernen Alltag degenerieren unsere Kinder. Studien zeigen einen enormen Mobilitätsverlust im Zeitraum der letzten 50 Jahre. Ein Kind von damals legte im Durchschnitt 25 km pro Tag zurück – zurzeit liegt dieser bei 2,5 km pro Tag.

 
  • Muskeln, Bänder und Knochen stärken
 
  • Erhöhung der Konzentrationsfähigkeit
 
  • Haltung und motorische Fähigkeiten verbessern
 
  • Spaß an sportlicher Gemeinschaft haben
 
  • Psychische Gesundheit durch Bewegung fördern

 

Kürzlich veröffentlichte Studien besagen, dass zirka 70% der Mädchen und 50% der Buben Haltungsfehler haben. Der Trend geht hin zur Unfähigkeit, leichteste gymnastische Übungen durch zu führen, wie zum Beispiel einfaches Rückwärtsgehen oder das Schlagen von Purzelbäumen. Auch kommt es überdurchschnittlich oft vor, dass Kinder sich bei Stürzen oder ungeschickten Bewegungen sehr leicht, oft auch unverhältnismäßig schwer verletzen.

Muskeln, Bänder, Sehnen, Knochen haben aufgrund des fehlendes Trainings (im Besonderen das Krafttraining) nicht die Notwendigen Eigenschaften wie Stabilität, Flexibilität und Stärke. Der Mensch ist dafür geboren, an Widerständen zu wachsen und sich anzupassen – das ist natürlich. 

Die Auswirkungen sind dramatisch:  

Breitensport

  • Übergewicht

  • Psychische Erkrankungen

  • Steigende Kosten

  • Osteoporose

  • Alterstraumatologie 

Leistungssport

  • Schwindender Nachwuchs

  • Schwindende Fähigkeiten

  • Sinkende Wettbewerbsfähigkeit

Als sinnvolle Prävention und Therapie von Haltungsschwächen und Haltungsschäden im Kindes- und Jugendalter. Daraus resultiert das achsengerechte und sportspezifische Bewegen.

Neuere Untersuchungen zeigen, dass bereits 30 – 40 % der schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen Haltungsfehler aufweisen, beginnend mit Muskeldysbalancen und Fußdeformierungen. Sie sind der Preis unserer zivilisatorischen Lebensweise, insbesondere Folge einseitiger körperlicher Belastungen (z. B. Sitzhaltung) in Schule und Beruf, sowie von Übergewicht und stetig zunehmendem Bewegungsmangel. Nicht von ungefähr klagt durchschnittlich jeder zweite Mensch nach dem  40. Lebensjahr und nahezu jeder nach dem 50. Lebensjahr über irgendeine Form von Rückenbeschwerden, erfolgt jede 3. vorzeitige Berentung aufgrund   von degenerativen Rückenerkrankungen.

Durch ein ganzheitliches Muskeltraining, das den gesamten Körper- insbesondere die Rumpf- und Extremitäten stabilisierende Muskulatur- einbezieht, kann der Entwicklung von Haltungs-, Fuß-, und Bandscheibenproblemen wirksam vorgebeugt werden. Die beste Prophylaxe ist die Beseitigung der Haltungsschäden durch Kräftigung geschwächter und überdehnter Muskulatur (Fußmuskulatur!).

Nur damit kann der Teufelskreis der vorzeitigen Schadensentwicklung durchbrochen werden. So gewinnt TLT© (freies Langhanteltraining) und geräteunterstützte Krankengymnastik (freie Übungen) gerade in unserer heutigen Zeit eine zunehmende Bedeutung im Kindes- und Jugendalter.

Unter diesen Voraussetzungen ist technisches Langhanteltraining gerade im Kindes- und Jugendalter ein orthopädisch-sinnvolles, ja geradezu notwendiges Training, das möglichst frühzeitig, gerade auch zur Gesunderhaltung und Gesundheitsprophylaxe des Haltungs- und Bewegungsapparates begonnen werden sollte.

Darüber hinaus ist der frühzeitige Aufbau eines hinreichenden Muskelkorsetts von Wirbelsäule und Gelenken gleichzeitig eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche und sichere Ausübung der meisten anderen Sportarten. Dem sogenannten Zappelphilippsyndrom (ADHS- Fälle) wird mit diesem ganzheitlichen Training entgegen getreten. Es gibt nicht viele auffällige junge Sportler mit dieser „Mode- Erscheinung“!

Wichtig ist, dass die Heranwachsenden rechtzeitig regelmäßig an unsere Sportarten herangeführt werden. Die Formel liegt bei der Ernährung und der ausreichenden Bewegung (Verbrennung). Was dem Körper zugeführt wird, muss auch verarbeitet werden. „Den sticht der Hafer“ (altes Sprichwort) Man kann keinem Pferd täglich Programm Hafer geben und es dann auf 8 qm einschließen. Dieses gilt auch für unsere Kinder.

  • Gewichtheben
  • Askoe
  • SW1
  • Wiener Linien - Kultur und Sportverein
  • Fit Sport Austria Siegel

Impressum

SVS Gewichtheben
Schloss Freyenthurn
Mannswörtherstr. 59 - 61
A-2320 Mannswörth
(Eingang auf der Rückseite) Zufahrt über Heideweg

 +43 670 559 45 96
gewichtheben.schwechat@gmail.com

Rechtliche Informationen

Was ist die SVS Gewichtheben?

Wir bieten Langhanteltraining und wettkampfmäßiges Gewichtheben für jedes Alter! Es besteht über den Verein die Möglichkeit an Schüler-, Jugend-, Senioren- und/oder Mannschaftsmeisterschaften in Österreich teilzunehmen.

© 2022 Copyright - Sport-Vereinigung Schwechat
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.